stumpjumper-forum

Alles rund ums Rad => Kaufberatung => Thema gestartet von: kindasport am 30 Juli 2014, 23:17:36

Titel: Neue Felgen und Kurbel
Beitrag von: kindasport am 30 Juli 2014, 23:17:36
Hallo alle,

Ich bin neu auf diesem Board weil ich, nachdem mir mein Remedy geklaut wurde, nach langem hin und her ein  Stumpjumper
FSR Comp EVO zugelegt habe.

Leider sind die Komponenten eher durchschnittlich. Die Bremse muss weg das ist schon sicher. Und wenn ich die originalen Roval 26, alloy disc, 28mm wide, 32h Felgen (+ ev. Ritzelpaket) wechsle, kriege ich das Gewicht sicherlich noch etwas runter.

Die Frage ist einfach folgendes. Ich dachte ich muss primär einfach darauf achten das ich 26" Räder kaufe aber dieses Inserat http://www.traildevils.ch/marketentry.php?eid=81380 (http://www.traildevils.ch/marketentry.php?eid=81380) hat mich dann doch etwas iritiert. Kann mir jemand sagen was mit "Leider passt das hintere Rad nicht in mein Bike (142mm)" genau gemeint ist? Weil ich würde natürlich ungerne Felgen kaufen die gar nicht passen. Mit der Bezeichnung auf der Specialized Seite kann ich leider auch nicht viel anfangen.

Dann noch eine Frage zu den Kurbeln. Da steht:
Custom SRAM S-1250, 7050 alloy arms, 10-speed AM double, PF30 spindle, S: 170mm, Others: 175mm
Ich habe gesehen das es 2 verschiedene Modelle gibt GXP und BB30. Kann mir jemand sagen welchen Kurbel / Lagertyp ich brauche um die S-1250 zu ersetzen?

Danke für eure Hilfe!




Titel: Re: Neue Felgen und Kurbel
Beitrag von: montageständer am 31 Juli 2014, 02:03:42
hallo und willkommen auf der s-virus intensivstation :hi: :prost:

also es wäre etwas hilfreich wenn du mal ganz genau posten würdest was für ein stumpjumper (baujahr) du fährst.
am besten wäre es wenn du gleich noch die technischen daten raussuchst. so müßen wir das nicht machen. ich für meinen teil habe nicht im kopf welche specs die jeweiligen modelle haben.

das würde, jedenfalls mir, die sache schon mächtig vereinfachen.

also zu dem laufrad:
es gibt inzwischen verschiedene einbaustandarts bei den hinterräder. die 142mm breiten sind welche die mit ner steckachse ausgerüßtet sind und eben ne einbaubreite von 142mm haben. die standartbreite für schnellspanneraufnahmen ist 135mm und dann gibts noch das maß mit 150mm welches aber im großen und ganzen nur bei dh und fr zu finden ist. kann auch sein das bmx-räder dieses maß haben aber da bin ich mir nicht ischer und ist ja auch hier nicht interessant.
die 142er und die 150er sind immer mit steckachsen bestückt welche 12mm durchmesser haben.
ein steckachse wird nicht mehr wie die schnellspanner via excenterhebl in den rahmen vor den ausfallenden verspannt, sondern sie werden von links nach rechts in den rahmen geschoben und dann auf der rechten seite in ein gewinde geschraubt.
bei den 135mm naben/rahmen gibts schnellspanner oder auch steckachsen (wobei ich mich nicht erinnern kann jemals ne 135er in steckachsen variation gesehen zu habe). hier haben die schnellspanner  bzw die ausfallenden für die schnellspanner ne aufnahme für 10mm achsen oder bolzen und die steckachse wieder ihre 12mm.
bei den schnellspanner meine ich mit bolzen das es auch schnellspanner gibt welche direkt als achse fungieren und nicht durch ein 10mm achse geführt werden. du brauchst für die jeweilige variante, schnellspanner oder thrubolt, aber wiederum auch die entsprechende nabe
für vorne ist es etwas übersichtlicher:
da gibts 100mm für schnellspanner und auch ne steckachsen ausführung. die schnellspanner-aufnahmen haben 9mm, also die achsen der naben haben nen aussendurchmesser von 9mm und die schnellspanner vorne wie hinten haben nen durchmesser von 5mm.
es gibt für 100mm auch steckachsen und die haben dann einen durchmesser von 15mm.
das andere maß für vorne ist 110mm einbaubreite und das hat dann einen steckachsendurchmesser von 20mm.

soweit die theorie.
in der praxis gibt es aber diverse laufräder welche mit umbaukits daher kommen oder man kann diese kits nachträglich kaufen.
diese umbauten sind aber nur bei laufrädern möglich welche vom grundprinzip auf steckachsen ausgelegt sind. liegt halt einfach in der natur der sache das man in die größeren durchmesser via adaptern halt auch kleinere schnellspanner stecken kann, aber es ist physikalisch einfach nicht möglich in eine kleine öffnung halt die größeren steckachsen durchzubekommen :mblah05:

daher der von dir erwähnte schreiber halt gesagt hat das die 145mm nicht passen hat er wohl einen 130mm hinterbau (oder halt nen 150er, wobei er dann aber, je nach laufrad, die möglichkeit hätte die nabe mit adaptern umzubauen).

was nun die kurbel betrifft, da wird es sogar noch abartiger mit den verschiedenen standarts. ich muss ganz ehrlich gestehen das ich die dinger noch nicht in den händen hatte um da sagen zu können was geht ud was nicht. hääte ich so ein ding mal in den händen dann könnte ich messen und auch mal schauen wie das ding genau aufgebaut ist.
ich habe hier in meinen unterlagen geblättert und bin auf verschieden einbaubreiten gestoßen. da wäre es interessant zu wissen welche gehäusebreite du an dem rad hast.
prinzipiel ist es so das es bei den pf30 standarts wohl lager sind welche in der art wie die zerostack-(seminintergierten-)lager bei nem steuersatz sind. das heißt es werden zwar lager direkt verpresst aber im gegensatz zu dem bb30 werden die lager nicht direkt in den rahmen, sondern in lagerschalen gepresst.

nun gut das ist die technik. wichtiger sind aber die maße. bb30 und pf30 haben lager deren innendurchmesser jeweils 30mm ist. das bedeutet da gehen kurbeln mit nem wellenaussendurchmesser von 30mm durch.
ach ja das gxp-lager hat auch nen innendurchmesser von 30mm, allerdings werden diese lager noch verschraubt. es gibt aber auch ein pressfit ausführung mit wieder 30mm innendruchmesser. ob es nun die gxp-lager auch in pressfit gibt weiß ich nicht. so wie ich das sehe sind gxp-lager immer mit lagerschalen zum verschrauben ud die pressfit werden eben direkt in den rahmen gepresst ohne irgendwelchen schalen.
also da am besten darauf achten ob nun pressfit oder bsa. bsa steht für das gewinde welches die tretlagerschalen aufnimmt wenn sie geschraubt werden (bsa= britisch small arms aber die geschichte dazu wäre nun etwas zu lang warum grade dieser standart da einzug gehalten hat).
was ich aber nun nicht weiß ist inwiefern da die einbaubreiten sind und wie die alle miteinander kompatiberl sind.
die rein technischenw erte sind ja fast immer gleich und miteinander zu vergleichen, 68 und 73mm (und noch ein maß mit 80+mm), allerings muss man nun auch darauf achten das der lagertyp zum kurbeltyp passt. die technischen werte geben nur das endergebniss an und nicht wieviel mm nun bei der jeweiligen ausführung aufs lager, die dichtung und die kurbel gehen!
darum ist da wichtig darauf zu achten das die neue kurbel auch für den verwendeten standart gemacht ist.
also mess mal nach wie beit dein gehäuse ist und sich dir dann die entsprechende breite bei kurbeln welche für pf30 gemacht sind raus.
pf30 gibts in 68, 73 und 83mm einbaubreite.

wenn du was gefunden hast das dir zusagt kannst du das ja mal posten und dann kann man mal nachforschen. vorher musst du aber halt mal nachmessen oder jemand anderes aus dem forum weiss das aus dem stehgreif. :telephone: :help: :klugscheiss: ....
so ich hoffe nun sind alle klarheiten beseitigt :blblbl:
war früher doch noch etwas einfacher als es nur gxp- und hollowtechlager 2 gab.
ich finde es generell nicht so toll mit diesen neuen standarts weil die im grunde alle vorteile von hollowtech2- lagern kaputt machen oder zumindest nicht wirklich weitere vorteile bringen die wirklich nützlich sind.
 :tjo: ...aber das ist meine meinung.
man kann zwar dickere wellen verwenden weil der lagerdurchmesser gestiegen ist, aber ich habe von noch keinem fahrer gehört das ihm die steifigkeit der hollowtech zwei lager/wellen nicht gereicht hätte.
die stützweite der lager ist auch nicht größer als bei hollowtech2 und im schlimmeren fall sogar geringer. das wiederum macht die vorteile dickere welle dann eben zunichte.
insgesamt finde ich pressfitlager kacke weil das im wahrscheinlichen und schlimmsten falle die lebenszeit des rahmen verkürzt weil jedesmal wenn man ein und auspresst diese aufnahme etas mehr ausnudel so dass manirgendwann die lager von hand reindrücken und rausziehen kann. zu deutsch, das spiel wird iregndwann so groß das man in der kurbel bzw in den lageraufnahmen spiel hat. das kann man dann auch nicht mehr richten. bei den bsa-gewinden kann man das so oft machen wie man will ohne das was passiert. naja wenn man es halt richtig macht :mosking:.

ups...das ist ja nun doch weitaus mehr text geworden als gewollt. naja ich hoffe das stört nicht und viel spaß beim lesen :floet:
Titel: Re: Neue Felgen und Kurbel
Beitrag von: kindasport am 31 Juli 2014, 11:11:03
Woow, Das ist mal eine Antwort. Vielen Dank!  :klatschi:

Sorry, die genaue Bezeichnung / Jg. ist leider etwas unter gegangen. Um das nachzutragen:

Model:
Stumpjumper FSR Comp EVO 26

Jahrgang:
2013

Link:
http://www.specialized.com/ch/de/bikes/archive/2013/sjfsr/stumpjumperfsrcompevo#specs (http://www.specialized.com/ch/de/bikes/archive/2013/sjfsr/stumpjumperfsrcompevo#specs)

Danke für die wirklich ausführliche Erklärung. Das mit den Laufrädern habe ich wohl verstanden ;-) auf jeden Fall gehe ich jetzt erst mal nachmessen.

Wegen dem Tretlager. Dann doch lieber kein Pressfit..
Ich hatte eigentlich vor eine gebrauchte SRAM x0 zu kaufen. Hier wäre ein Angebot für eine XX Kurbel die jedoch recht runtergerockt aussieht :) http://www.velomarkt.ch/veloboerse.php?catid=13&subcatid=43&adid=223302 (http://www.velomarkt.ch/veloboerse.php?catid=13&subcatid=43&adid=223302)

Daten wie viel die aktuell verschraubte SRAM S-1250 Kurbel wiegt, habe ich zwar nicht gefunden aber ich vermute das ich dort einiges an Gewicht einsparen kann aber Vorrang hat jetzt mal die Bremse und der LRS.


PS. die Verifizierung hier ist echt eine Knacknuss ;-)
Titel: Re: Neue Felgen und Kurbel
Beitrag von: stumpimario am 31 Juli 2014, 18:24:12
PS. die Verifizierung hier ist echt eine Knacknuss ;-)

Ja das ist auch mit Absicht so, den sonst würden Sich hier nee Menge SPAMER etc.pp. rum treiben....

Titel: Re: Neue Felgen und Kurbel
Beitrag von: Phantomias am 09 August 2014, 08:23:07
Ich hab Montys Roman jetzt nicht komplett gelesen  :laughing9:
Aber mit 142 mm ist sicherlich die Breite der Hinterradnabe gemeint.
Da müsstest Du einmal messen, wie breit die Hinterradaufnahme am Hinterbau ist. Demnach kannst Du dann auch keine breiteren Naben einbauen.
Normales Maß müsste 135 mm sein.