Autor Thema: Fahradanhänger für Kinder - Erfahrungen  (Gelesen 7409 mal)

ninizie

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
Re: Fahradanhänger für Kinder - Erfahrungen
« Antwort #15 am: 27 August 2012, 10:42:14 »
Da ich selber noch keine Kinder habe, besitze ich sowas nicht, aber mein Schwager hat auch einen Crosaire und er ist damit sehr zufrieden. Ich habe den auch schon mal benutzt um mit der Kleinen spazieren zu gehen und ich muss sagen ich bin echt überzeugt von dem Anhänger. Er sieht zwar riesig aus, lässt sich aber wirklich einfach schieben. Als sie noch ganz klein war, lag sie auch in dieser Hängematte für den Anhänger und ich war echt erstaunt, aber sie hat sich von Anfang an darin wohlgefühlt, obwohl das am Anfang sicher gewöhnungsbedürftig ist. Ich glaube, dass die Kleine das so toll fand lag auch daran, dass sie als Baby schon eine Hängematte hatte und ich muss sagen die Dinger sind echt toll. Als mein Schwager auf der Suche nach einem neuen Hängesessel für sich war, hat er auf einer Seite diese Babyhängematten gesehen und sie der Kleinen gekauft. Sie hat sich gleich von Anfang an darin wohlgefühlt und da war dann auch die Umstellung auf diese Hängematte im Anhänger nicht so groß.

HackerSchorsch

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
Re: Fahradanhänger für Kinder - Erfahrungen
« Antwort #16 am: 10 September 2012, 14:45:13 »
Fahren den Croozer kid for 1 mit Big Apple Reifen, ist auch recht kompfortabel dadurch.

Stefan29101982

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 454
  • SJ FSR S-Works 09, Globe Centrum 08
Re: Fahradanhänger für Kinder - Erfahrungen
« Antwort #17 am: 04 Februar 2013, 23:45:40 »
seit einer wochen schauckeln wir unseren kleinen nun auch in einem chariot durch die gegend

allerdings erst 2x im normalen laufbetrieb.. die erste testradrunde steht leider wetterbedingt noch aus..

die begeisterung ist aber gross.. und dank hängematte wird auch sehr schnell und ausgiebig geschlafen.. ich möchte das teil nicht mehr missen.. man kann wieder in ecken laufen wo man mit nem normalen kinderwagen längst an seine grenzen gestoßen ist

erstes probesitzen:

Andre1311

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 270
  • SJ FSR Elite & SJ HT Comp 29" & Trekkingbike
Re: Fahradanhänger für Kinder - Erfahrungen
« Antwort #18 am: 05 Februar 2013, 08:45:50 »
seit einer wochen schauckeln wir unseren kleinen nun auch in einem chariot durch die gegend

allerdings erst 2x im normalen laufbetrieb.. die erste testradrunde steht leider wetterbedingt noch aus..

die begeisterung ist aber gross.. und dank hängematte wird auch sehr schnell und ausgiebig geschlafen.. ich möchte das teil nicht mehr missen.. man kann wieder in ecken laufen wo man mit nem normalen kinderwagen längst an seine grenzen gestoßen ist

erstes probesitzen:
Servus,
Habe zwei Fragen dazu.


Welches Model ist das genau und was hast du dafür bezahlt?

Wie alt war der kleine, als ihr ihn das erste mal darin hattet?

Danke im Voraus....
de Vernemer  :superman:

Stefan29101982

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 454
  • SJ FSR S-Works 09, Globe Centrum 08
Re: Fahradanhänger für Kinder - Erfahrungen
« Antwort #19 am: 05 Februar 2013, 09:31:39 »

Servus,
Habe zwei Fragen dazu.


Welches Model ist das genau und was hast du dafür bezahlt?

Wie alt war der kleine, als ihr ihn das erste mal darin hattet?

Danke im Voraus....

das ist der chariot cx2 und bezahlt hab ich im laden listenpreis -10%

der kleine war vor ner woche das erste mal drin.. also knappe 3 1/2 monate.. allerdings in der hängematte (anders gehts noch nicht)

Andre1311

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 270
  • SJ FSR Elite & SJ HT Comp 29" & Trekkingbike
Re: Fahradanhänger für Kinder - Erfahrungen
« Antwort #20 am: 13 Juni 2013, 14:05:29 »
Wir werden uns morgen nochmal den Croozer for Kid 1 anschauen.

Würde den momentan für 349 € neu beim Händler vor Ort bekommen.



Das einzige was ich momentan als geringen Nachteil bei ihm sehe, ist die fehlende Federung.

Allerdings, wie man in div. Foren ja liest, ist dies gleichwertig mit den Schwalbe Big Apple Reifen zu kompensieren.
de Vernemer  :superman:

Schinderhannes

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 286
  • 2009-er Enduro, YT tues FR, Stadtschlampe
Re: Fahradanhänger für Kinder - Erfahrungen
« Antwort #21 am: 13 Juni 2013, 17:26:15 »
Das einzige was ich momentan als geringen Nachteil bei ihm sehe, ist die fehlende Federung.

Allerdings, wie man in div. Foren ja liest, ist dies gleichwertig mit den Schwalbe Big Apple Reifen zu kompensieren.

Dein "Nachteil" ist eher ein Vorteil (ich hatte zu dem Thema weiter vorne schon mal was geschrieben):
Die gefederten Hänger sind schon ein paar kg schwerer wie die ungefederten Modelle, und haben meist auch kleinere Räder, was den Großteil der Federung wieder vernichtet. Wie du schon sagtest bist du mit den Big Apples (und den größeren Rädern) fast wieder auf dem gleichen Niveau.
Eine gute Federung wirst du auch aus einem zweiten Grund nicht wirklich vermissen: unbefestigte Feld- / Wald- / Wiesenwege wirst du eh bald meiden wie der Teufel das Weihwasser, da der Fahrwiderstand mit dem Hänger auf denen ins unendliche steigt.
Better fast than slow...

Andre1311

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 270
  • SJ FSR Elite & SJ HT Comp 29" & Trekkingbike
Re: Fahradanhänger für Kinder - Erfahrungen
« Antwort #22 am: 13 Juni 2013, 20:51:47 »
Der Anhänger soll bei uns für asphaltierte Straßen und Waldautobahnen dienen....
de Vernemer  :superman:

Maexer

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 29
Re: Fahradanhänger für Kinder - Erfahrungen
« Antwort #23 am: 13 Juni 2013, 22:56:51 »
Ich hatte einen chariot cougar. Bin mit dem auch über Waldwege gefahren, während mein Kleiner hinten drin schlief. Klasse Teil und das bisschen mehr an Gewicht hab ich gern in Kauf genommen.
Allerdings etwas teurer als der croozer.


Schinderhannes

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 286
  • 2009-er Enduro, YT tues FR, Stadtschlampe
Re: Fahradanhänger für Kinder - Erfahrungen
« Antwort #24 am: 14 Juni 2013, 08:23:44 »
Der Anhänger soll bei uns für asphaltierte Straßen und Waldautobahnen dienen....
dann sollte das Thema Federung ja eh keins mehr sein :onthequiet:
Better fast than slow...

Andre1311

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 270
  • SJ FSR Elite & SJ HT Comp 29" & Trekkingbike
Re: Fahradanhänger für Kinder - Erfahrungen
« Antwort #25 am: 15 Juni 2013, 10:02:59 »
Der Anhänger soll bei uns für asphaltierte Straßen und Waldautobahnen dienen....
dann sollte das Thema Federung ja eh keins mehr sein :onthequiet:

Die Frage ist: Was siehst du als Waldautobahnen? ....lach.

Ich meine damit geschotterte Wege ohne große Schlaglöcher und Wurzelpassagen, bergauf wie bergab.

Wenn du mir jetzt sagst, dass der Crozzer dafür ausreichend ist, ist das Ding so gut wie gekauft ;-)
de Vernemer  :superman:

Schinderhannes

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 286
  • 2009-er Enduro, YT tues FR, Stadtschlampe
Re: Fahradanhänger für Kinder - Erfahrungen
« Antwort #26 am: 17 Juni 2013, 09:29:57 »
mit den 20"-Rädern und ggf. noch Big-Apple drauf bist du da bestens gerüstet :daumen:
Better fast than slow...

codda

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,493
  • 08er SJ FSR, 93er HT, Stadtschlampe und zwei RR
Re: Fahradanhänger für Kinder - Erfahrungen
« Antwort #27 am: 24 Juni 2013, 15:07:58 »
Der Anhänger soll bei uns für asphaltierte Straßen und Waldautobahnen dienen....
dann sollte das Thema Federung ja eh keins mehr sein :onthequiet:

Die Frage ist: Was siehst du als Waldautobahnen? ....lach.

Ich meine damit geschotterte Wege ohne große Schlaglöcher und Wurzelpassagen, bergauf wie bergab.

Wenn du mir jetzt sagst, dass der Crozzer dafür ausreichend ist, ist das Ding so gut wie gekauft ;-)

Bin gerade aus dem DK-Urlaub mit Croozer (mit 2.35" Big Apple Bereifung bei 1,0Bar) und zwei Kindern (5Monate in der Baby-Hängematte von Chariot, 3Jahre daneben) zurück und muss sagen, dass ich wieder begeistert bin. haben wieder einige Touren bis 35km mit den beiden gemacht, auch über einige Feldwege und abschnittsweise Kopfsteinpflaster. Bei einer Tour nur mit der Großen auch etwas holpriger, alles ohne Probleme oder meckern von den Kiddies.

Nebenbei bemerkt: Gute Bremsen am Zugrad sind wichtig!!

Positiv:
1. Geländegängigkeit für Feldwege definitiv gegeben.
2. Angenehmer Trainingseffekt und gleichmäßiges Tempo, wenn der stärkere auf der Tour den Hänger zieht. :D

Negativ, wobei das nicht den Hänger im speziellen betrifft:
1. Bergauf bei mehr als 10% Steigung wird echt schwer, insbesondere bei voller Beladung merkt man die 50kg Mehrgewicht schon heftig.
2. Dto. Bergab, schneller als 25-30km/h sollte man definitiv nicht werden, sonst drückt der Hänger beim Bremsen recht unangenehm.
3. Auf Schotterwegen bergauf braucht es gute Bereifung, mir ist zwischenzeitlich das HR im Schotter-Sand-Gemisch weggerutscht, wobei ich auch Conti SportContact ohne echtes Profil fahre.

Soviel von mir dazu, von mir eine echte Kaufempfehlung, insbesondere mit den BigApple Reifen.
Nur unter Druck entstehen Diamanten

Usermap

Andre1311

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 270
  • SJ FSR Elite & SJ HT Comp 29" & Trekkingbike
Re: Fahradanhänger für Kinder - Erfahrungen
« Antwort #28 am: 24 Juni 2013, 15:40:20 »
So, ich habe mich mittlerweile bei Händler vor Ort schlau gemacht und habe noch mal beide Modelle verglichen.

Am Ende ist es jetzt doch der Chariot Cougar 1 geworden.
Ist zwar teurer, aber der Mehrkomfort durch die Federung, das geringere Gewicht und der hohe Wiederverkaufswert haben mich am Schluss dann doch überzeugt.
Ob es dieser sein gemusst hat, oder ob der Croozer ach gereicht hätte, kann ich nicht sagen.

Ich hoffe dass der Hänger nächste Woche da ist und wir mal die ersten lockeren Runden im Flachland drehen können.


Eine Frage habe ich allerdings an alle Kinderhänger Besitzer noch:
Mit wieviel Monaten habt ihr euren Zwerg das erstmals in der Babyhängematte am Rad hängen gehabt?

Ansonsten, danke für alle Tips, die ihr hier gepostet habt.....
de Vernemer  :superman:

codda

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,493
  • 08er SJ FSR, 93er HT, Stadtschlampe und zwei RR
Re: Fahradanhänger für Kinder - Erfahrungen
« Antwort #29 am: 24 Juni 2013, 21:55:58 »
Bei der Großen waren es glaub ich etwa 6 oder 7 Monate, kurz darauf schon icht mehr in der Hängematte, sondern nur noch mit dem stützenden Sitzverkleinerer, bei der Kleinen sind wir mit 4 Monaten angefangen. Ehemalige Nachbarn von uns haben ihren Sohn nach 4Wochen im Chariot transportiert, da sie kein Auto besessen haben. Ob das sein muss, mag aber jeder selber entscheiden. Die Belastung ist meiner Meinung nach eigentlich nicht besonders hoch in der Hängematte, da ist manche Babytrage schlimmer.
Man sollte eben angemessen fahren und nicht mit 20km/h die Bodenwellen und Schlaglöcher durchzimmern.
Nur unter Druck entstehen Diamanten

Usermap