Autor Thema: Fahradanhänger für Kinder - Erfahrungen  (Gelesen 7410 mal)

erzgebiker

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 20
Fahradanhänger für Kinder - Erfahrungen
« am: 13 Mai 2012, 18:38:44 »
Hallo lieber Radler.

Kurz und knapp!
Habt ihr einen, wenn ja welchen, wie gefällt er euch?
Erfahrungen und paar Daten dazu wären auch hilfreich.

Meine kleine Familie hat noch keinen aber ich suche schon eine ganze Weile.
Da ich Priorität auf Federung(Ausflüge über Wald- und Feldwege, hier in der Stadt sogar viel wichtiger  :tjo: ) und nach möglichkeit Handbremse(Joggen, Skaten und als Kinderwagen bei den Großeltern) lege, sind wir recht eingeschränkt in der Auswahl.  :motz:

Aber was gibt es da noch auf dem Markt?
Chariot scheint keinen Preisverfall zu kennen.
Croozer hat leider(!) keine Federung.
Kennt jemand BlueBird, Burley oder gar die Weber Modelle?

Danke schonmal im voraus
Erzgebiker

Meister Proper

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,174
  • Liteville 301 MK8, Specialized Crux
Re: Fahradanhänger für Kinder - Erfahrungen
« Antwort #1 am: 13 Mai 2012, 18:41:29 »
Ich kann definitiv die Chariots empfehlen. Da gibts ja die Cougars.
ich hatte damals den Chariot Cabriolet. Nach 2 Jahren verkaufte ich den für lediglich 50€ weniger  :boah: :boah: :boah:
Gruss Franky
Kette links  :onthequiet:

Cpt. Sharky

  • Captain
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,593
  • 05er Specialized Enduro S-Works Selbstaufbau
Re: Fahradanhänger für Kinder - Erfahrungen
« Antwort #2 am: 13 Mai 2012, 19:01:29 »
Sind auch am überlegen, bringt ne Federung was? Denke, der Tausch auf voluminösere Reifen bringen mehr.

Mein Ansatz:
Um die Federung zu aktivieren, bedarf es ja immer ein relativ großen Kraft (Haftreibung > Gleitreibung). Ein dicker Reifen mit wenig Luft besitzt dagegen nahezu 0 Losbrechmoment, und die meisten Stöße (Kopfsteinplaster, unebene Schotterwege, abgesenkte Bordsteine etc.) verlangen nicht massig Federweg, kommen aber am häufigsten vor.
Ohne die Federung spare ich vielleicht Gewicht und erhöhe den Komfort für den Zwerg durch dickere Reifen?

Gibt es Erfahrungen mit geferderten und "reifengefederten" Hängern?
a.k.a. DH-SHARKY
-----------------------

Meister Proper

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,174
  • Liteville 301 MK8, Specialized Crux
Re: Fahradanhänger für Kinder - Erfahrungen
« Antwort #3 am: 13 Mai 2012, 19:19:40 »
jo, ich hatte den Cabriolet ohne federung, meine Schwester hatte den cougar. Für die 50€ Aufpreis damals hätte ich lieber den Cougar nehmen sollen. Die Federung hat schon sehr geholfen.
Sind ja blattfedern die man Einstellen kann (wenn mich mein altes Hirn nicht täuscht)

Und dann den Cougar noch mit dicken Reifen, wow. da kannste ja Gardaseetrails fahren  ;D
Gruss Franky
Kette links  :onthequiet:

Mr. M

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,958
  • Demo 8, was sonst? ;)
Re: Fahradanhänger für Kinder - Erfahrungen
« Antwort #4 am: 13 Mai 2012, 19:23:49 »
Die Kist Bier im Hänger darf ja net so durchgeschüttelt werden :D So einen brauch ich auch fürs Bigi :D Da passt meine kleine  :feminist: sicherlich gut rein :D
Gravity?

erzgebiker

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 20
Re: Fahradanhänger für Kinder - Erfahrungen
« Antwort #5 am: 13 Mai 2012, 20:25:37 »
Na als Ferdervariante gibt es die genannte Blattferderung im Chariot, sogar auf den Ladezustand abstimmbar.
Dann gibt es noch so Gummispangen/Elastomer, da würden mich verschiedene Härtegrade interessieren.Ich glaube Burley hatte das.
Und in der "Gei ist Geil"-Abteilung gibt es sogar schon Spiralfedern.. :ukonfus:

Wenn eine dicke Pellen reicht würde mich das sehr freuen.
Aber wie gesagt, sollte der Kompfort auch abseits von Radwanderwegen erträglich sein.

M.C

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 647
  • Demo/Enduro
Re: Fahradanhänger für Kinder - Erfahrungen
« Antwort #6 am: 13 Mai 2012, 20:30:09 »











Stefan29101982

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 454
  • SJ FSR S-Works 09, Globe Centrum 08
Re: Fahradanhänger für Kinder - Erfahrungen
« Antwort #7 am: 13 Mai 2012, 21:04:41 »
wenn du skaten willst gibts eigentlich nur einen: den cx von chariot

der hat trommelbremsen an den hinterrädern.. sprich der bremst auch noch dann wenn du hinten soviel gewicht draufbekommst das er vorne hochgeht.. nicht zu verachten bei so nem geschoss (skater - kind - wagen).. ich möchts auf ner abschüssigen mit den "bremsklötzen" der skates nicht in notsituationen runterbremsen müssen


ich werde mir / uns den chariot cx zulegen .. genau aus dem grund
« Letzte Änderung: 13 Mai 2012, 21:11:03 von Stefan29101982 »

erzgebiker

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 20
Re: Fahradanhänger für Kinder - Erfahrungen
« Antwort #8 am: 26 Mai 2012, 12:42:26 »
Nochmal hervorkram  :floet:

Hat nicht noch jemand Erfahrungen oder Eindrücke von "Der Gerät"?  :hrhr:

@M.C. : Kühle Kombis, wie ist das mit der Kippsicherheit im Geländ(zb ausgefahrene Feldwege)? Du hast ja einen Einsitzer.
            Hättest du manchmal lieber einen 2er gehabt? Preislich ist das ja eher zu vernachlässigen in den Regionen.

Danke schonmal für eure Infos  :hi:


codda

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,493
  • 08er SJ FSR, 93er HT, Stadtschlampe und zwei RR
Re: Fahradanhänger für Kinder - Erfahrungen
« Antwort #9 am: 26 Mai 2012, 13:36:37 »
Wir haben einen Croozer Zweisitzer ohne Federung. Die haben wir bisher auch nicht vermisst, da der Hauptsächlich für Asphalt und Feld-/Wirtschaftswege genutzt wird. Da reicht die "Federung" durch die Reifen und die Hängemattenähnliche Sitzaufhängung meiner Meinung nach völlig aus (zumindest bei Kindern, die eigenständig stabil sitzen können.)

Zur Kippstabilität:
Im Urlaub sind wir auch mal einen Weg gefahren, der so ausgefahren und ausgewaschen war, dass Rechts-Links 15-20cm Höhenunterschied hatte, ohne dass ich das Gefühl hatte, dass da etwas kippen kann. Da setzt dann eher der "Unterboden" auf, da die meißten Anhänger generell sehr tief bauen, um den Schwerpunkt niedrig zu halten.

Generell finde ich, dass abgesehen vom sauteuren Singletrailer (Wiesmann / Tout-Terrain) http://www.tout-terrain.de/anhaenger/singletrailer/ durch die begrenzte Bodenfreiheit und die geringen Federwege kein auf dem Markt erhälticher Anhänger für sportliche Fahrten über Wurzelwege etc. geeignet ist.
Nur unter Druck entstehen Diamanten

Usermap

suj

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,106
  • stumpi elite, enduro, felt sunliner, schwinn
Re: Fahradanhänger für Kinder - Erfahrungen
« Antwort #10 am: 26 Mai 2012, 17:38:48 »
Meine Schwester hat einen Kinderanhänger zu verkaufen!
Ich weiß nicht genau was es für ein Modell ist... kann sie gern fragen!?
Am schönsten ist es eigentlich immer noch im Wald
© rumpfkluft

erzgebiker

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 20
Re: Fahradanhänger für Kinder - Erfahrungen
« Antwort #11 am: 26 Mai 2012, 21:22:34 »
@ suj: Ja, kannst ja mal fragen. Kost ja nix!

edith hat noch was zu melden: :tuschel:
http://www.mtb-news.de/forum/showthread.php?t=173260&highlight=fahradanh%E4nger
« Letzte Änderung: 26 Mai 2012, 22:15:37 von erzgebiker »

Schinderhannes

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 286
  • 2009-er Enduro, YT tues FR, Stadtschlampe
Re: Fahradanhänger für Kinder - Erfahrungen
« Antwort #12 am: 29 Mai 2012, 13:09:48 »
wir hatten mal nen Burley Cup (Kunststoffschale und gefedert).
Hat damals wunderbar seine Dienste verrichtet, und ich kann auch nichts negatives sagen, bis auf das Gewicht.
Und somit sind wir hier schon beim Thema: die Federung macht den ganzen Hänger natürlich schon um einiges schwerer. Gerade wenn du mit dem Gedanken spielst, diesen auch beim Joggen / Skaten einsetzen zu wollen, ist dies schon ein Argument.
Im Endeffekt bin ich zu der Erfahrung gekommen, dass eine Federung am Hänger nicht wirklich sein muss. Die ungefederten Modelle kommen i.d.R. mit größeren Laufrädern daher, so dass der Unterschied im Komfort nicht mehr wirklich riesig ist (ggf. noch einen großvolumigeren Reifen aufziehen und gut ist).
Über Stock und Stein wirst du mit dem Hänger eh nicht mehr fahren (auch bei Feldwegen steigt der Rollwiderstand ins unendliche), sondern dich auf die schönen Waldautobahnen beschränken.
Von daher würde ich dir zu einem Modell mit Nylon-Boden und ohne Federung raten. Zumal diese sich auch wesentlich kompakter zusammen packen lassen.
Better fast than slow...

Maexer

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 29
Re: Fahradanhänger für Kinder - Erfahrungen
« Antwort #13 am: 30 Mai 2012, 17:35:21 »


Ich hab nen chariot cougar Einsitzer. Superteil und macht sich auch am Stumpi gut (so gut es eben geht).

Würde den evtl verkaufen. Zustand neuwertig. Preis vhs

erzgebiker

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 20
Re: Fahradanhänger für Kinder - Erfahrungen
« Antwort #14 am: 05 Juli 2012, 11:09:11 »
So,

meine kleine Fee besitzt seit 14 Tagen einen Chariot mit Federung!

Als erstes, ist schon ein ganz schönes Gerät, im Sinne von groß und im ersten Moment umständlich.
War viel Einstellarbeit. Gurt und Hängematte sind gewöhnungsbedürftig.
Federung top, da geht einiges!
Platz ist super viel vorhanden, da es ein Zweisitzer ist.
Er ist zwar unhandlich aber erstaunlich leicht, wenn man ALLES(Hängematte, Deichsel, Joggerzeug und Buggyräder) ranbaut und klippt sind es knapp 20 kilo.

Fahrberichte liefere ich nach, wir sind noch bei der Gewöhnug... :tjo:

Mal sehen wie es am Rad gefällt!?

Bis dahin
Erzi